Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Prof. Dr. Christian Oberländer

Telefon: (0345) 55-24337
Telefon: (0345) 55-24341
(Sekretariat)
Telefax: (0345) 55-27403

Raum 318
Dachritzstraße 12
06108 Halle (Saale)

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Philosophische Fakultät I:
Sozialwissenschaften und historische Kulturwissenschaften
Institut für Politikwissenschaft und Japanologie
06099 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Aktuelles

Erneut MEXT-Stipendium für Hallenser Studierende!

Bereits das dritte Jahr in Folge erhält eine Hallenser Studierende das prestigeträchtige MEXT-Stipendium für einen einjährigen Aufenthalt an der Keio Universität, Tokio. Das sehr gut dotierte Stipendium wird ausschließlich an Austauschstudierende mit hervorragenden Leistungen durch das Japanische Bildungsministerium vergeben.

Forschungssemester

Prof. Dr. Christian Oberländer hat im Sommersemester 2017 ein Forschungssemester. Interessierte, die z.B. im Anschluss an den Hochschulinformationstag (HIT) nähere Informationen zum BA-Studiengang Japanologie wünschen,  wenden sich daher bitte an die für den Studiengang verantwortliche Geschäftsführende Direktorin, Frau Prof. Dr. Foljanty-Jost (Amtszeit 2015-2017; ab 1. April 2017 stellv. Geschäftsführende Direktorin).

Auch in 2017: Auf nach Japan!

Auch im kommenden Wintersemester (2017/2018) werden fünf Hallenser Studierende ein Austauschstudium in Japan im Rahmen von Partnerschaften mit japanischen Universitäten, die die Professur für Japanologie (Prof. Oberländer) betreut (u.a. der Keio Universität, der Sophia Universität oder der Universität Kobe), aufnehmen. Sie werden ihre Sprachkenntnisse vertiefen, ein Forschungsprojekt an unseren renommierten Partneruniversitäten durchführen sowie Land und Leute aus erster Hand kennenlernen. Durch die zahlreichen Fakultäts- und Universitätspartnerschaften, die mit japanischen (Elite-)Universitäten bestehen, trägt die Japanologie erheblich zur Internationalisierung der Universität bei.

Deutsch-Japanisches Doppel-Master-Programm in Zusammenarbeit mit der Studienstiftung des deutschen Volkes startet in die nächste Runde!

Noch bis zum 1. April können sich Studierende aller Fächer für das deutschlandweit einzigartige Deutsch-Japanische Doppel-Master-Programm bewerben. Im Masterstudiengang Deutsch-Japanische Interkulturelle Studien können Studierende an der Universität Halle und der Keio Universität, Tokio/Japan, jeweils einen deutschen und einen japanischen Masterabschluss erwerben. Der Studiengang wird von der Professur für Japanologie (Professor Oberländer) in Zusammenarbeit mit der Studienstiftung des deutschen Volkes organisiert. Das zweijährige Studienprogramm beinhaltet einen fest integrierten einjährigen Japanaufenthalt und wird durch die Haniel Stiftung finanziell gefördert.

Die Haniel Stiftung fördert den studentischen und wissenschaftlichen Austausch zwischen der Abteilung für Japanologie der Universität Halle und der renommierten japanischen Keio Universität bereits seit über zehn Jahren und zählt damit neben der Robert Bosch Stiftung sowie dem DAAD zu den wichtigsten Drittmittelgebern der Professur für Japanologie. Das durchschnittliche Drittmittelvolumen der Abteilung liegt mit rund €190.000 jährlich erheblich über vergleichbaren Durchschnittswerten.

80 neue Erstsemester im Wintersemester 2016/17!

Im Wintersemester 16/17 konnten wir in den Studiengängen der Japanologie, die vom Bachelor- bis zum internationalen Doppel-Master-Studiengang reichen, 80 neue Erstsemester begrüßen. Allein 70 Erstsemester haben in beiden BA-Studiengängen ihr Studium aufgenommen. Über alle Jahrgänge hinweg studieren damit ca. 210 BA-Studierende Japanologie. Insgesamt sind inklusive DoktorandInnen 270 Studierende in allen Studiengängen eingeschrieben.

DAAD ISAP-Projekt für 2017 und 2018 bewilligt!

Erneut konnte die Professur für Japanologie (Prof. Oberländer) rund € 100.000 für das DAAD-finanzierte ISAP-Projekt einwerben. Damit geht das Projekt, aus dem u.a. Japan-Stipendien für Bachelorstudierende vergeben werden, durch das aber auch der deutsch-japanische Lehraustausch gefördert wird, in die dritte Förderphase. Bisher profitierten über 30 Studierende von den eingeworbenen Mitteln.

Elf Stipendien für Hallenser Studierende und Doktoranden in 2016!

Für Japanaufenthalte im Rahmen von Partnerschaften mit japanischen Universitäten, die die Professur für Japanologie (Prof. Oberländer) betreut, konnten im Jahr 2016 für Hallenser Studierende und Doktoranden 11 Stipendien eingeworben werden:

1 MEXT-Stipendium

1 Japan Foundation - Sprachstipendium

1 DAAD Promotionsstipendium

2 DAAD PROMOS-Stipendien

2 DAAD ISAP-Stipendien

4 JASSO Stipendien

Wir gratulieren allen StipendiatInnen herzlich!

StipendiatInnen des Doppelmaster-Programms treffen Bundesbildungsministerin Tokio!

Mitte Mai reiste Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Wanka im Rahmen des Treffens der G7 Wissenschaftsminister nach Japan. Auf der Tagesordnung stand dabei auch ein Vortrag zu den aktuellen Herausforderungen in Wissenschaft und Forschung in Deutschland und Japan am Mita Campus der Keio Universität. Dort hatten auch die StipendiatInnen des sechsten Jahrgangs des Doppelmaster-Programms die Möglichkeit die Ministerin persönlich zu treffen. Sie nutzten die Gelegenheit und diskutierten angeregt mit Frau Prof. Dr. Wanka. Sogar ein Selfie zum Abschluss des Besuchs der Bundesbildungsministerin an der Keio Universität konnte ergattert werden, schließlich kommt man nicht alle Tage ins Gespräch mit politischen Entscheidungsträgern.

Bundesbildungsministerin Professor Dr. Wanka trifft StipendiatInnen des Doppelmaster-Programms in Tokio

Bundesbildungsministerin Professor Dr. Wanka trifft StipendiatInnen des Doppelmaster-Programms in Tokio

Bundesbildungsministerin Professor Dr. Wanka trifft StipendiatInnen des Doppelmaster-Programms in Tokio

Rege Beteilung an der Fragerunde nach dem Vortrag der Bundesbildungsministerin am Mita Campus der Keio Universität

Rege Beteilung an der Fragerunde nach dem Vortrag der Bundesbildungsministerin am Mita Campus der Keio Universität

Rege Beteilung an der Fragerunde nach dem Vortrag der Bundesbildungsministerin am Mita Campus der Keio Universität

Ein Selfi mit der Ministerin zum Abschluss

Ein Selfi mit der Ministerin zum Abschluss

Ein Selfi mit der Ministerin zum Abschluss


Gastvortrag Prof. Dr. Naoyuki Yoshino

Am 1.9.2016 wird Prof. Dr. Naoyuki Yoshino einen Gastvortrag mit dem Titel Current state of Japanese economy, Chinese economy and other Asian economic conditions halten.  Der Vortrag behandelt detailliert die aktuelle Wirtschaftslage in  Japan  und Asien und die ihr zugrundeliegenden größeren Entwicklungen.

Naoyuki  Yoshino ist Vorsitzender der Asian Development Bank  Institute (ADB Institute) und Professor Emeritus der Keio Universität,  in Tokio, Japan. Er promovierte  1979 an der Johns Hopkins University  und erhielt die Ehrendoktorwürde von der Universität Gothenburg  (Schweden) 2004 und der  Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg  (Deutschland) 2013; 2013 wurde er außerdem mit dem Fukuzawa Preis für  seine Verdienste in der akademischen Forschung ausgezeichnet.

Zeit und Ort am 1.9. werden für Sie in Kürze auf studIP bereitgestellt.

Vierter Jahrgang des Deutsch-Japanischen Elite-Austauschprogramms schließt sein Studium feierlich ab!

Am 3. September schloss bereits der vierte StipendiatInnenjahrgang des Deutsch-   Japanischen Elite-   Austauschprogramms    sein Studium bei einer Feierstunde im Beisein des japanischen Botschafters im Berliner Büro der Studienstiftung des deutschen Volkes ab. Am 16.September erhielten die Absolventinnen auch ihr japanisches Zeugnis bei der feierlichen Übergabe an der Keio Universität in Tokio.

[ mehr ... ]   

Erneut DAAD-PROMOS Stipendium an Japanologin an der Sophia Universität vergeben!

Mit Frau Carolin Sorhage erhält bereits die vierte Hallenser Japanologin für einen Japan-Aufenthalt durch die Professur für Japanologie (Prof.  Oberländer) ein DAAD-Stipendium. Wir gratulieren zu diesem schönen Erfolg! Frau Sorhage erhält für ihren Aufenthalt an der Sophia Universität in Tokio ein DAAD-PROMOS Stipendium. Wir wünschen für die Reise nach Tokio und den bevorstehenden Japanaufenthalt alles Gute und viel Erfolg!

Gastvortrag Prof. Dr. Naoyuki Yoshino

Am 31.10.2015 wird Prof. Dr. Naoyuki Yoshino einen Gastvortrag mit dem Titel Recent changes in Japanese and Asian Economy: Comparison to Europe halten. Der  Vortrag behandelt detailliert die aktuelle Wirtschaftslage in Japan  und Asien und die ihr zugrundeliegenden größeren Entwicklungen.

Naoyuki  Yoshino ist Vorsitzender der Asian Development Bank Institute (ADB Institute) und Professor Emeritus der Keio Universität, in Tokio, Japan. Er promovierte  1979 an der Johns Hopkins University und erhielt die Ehrendoktorwürde von der Universität Gothenburg (Schweden) 2004 und der  Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Deutschland) 2013; 2013 wurde er außerdem mit dem Fukuzawa Preis für seine Verdienste in der akademischen Forschung ausgezeichnet.

Die genauen Zeiten am 31.10. finden Sie auf studIP.

Informationen zum Semesterbeginn

Am 05.10. beginnt die Vorlesungszeit des Wintersemesters 2015/16. Wie jedes Semester möchten wir alle Studierende und vor Allem die Studienanfänger herzlich zur Einführungsveranstaltung am 05.10. von 10 bis 12 Uhr in den Hörsaal XV im Melanchthonianum auf dem Universitätsplatz einladen.

Die Erstsemester möchten wir im Namen von Herrn Daisuke Hamatsu (Lektor für Japanische Sprache) außerdem um die Anschaffung der folgenden Lehrbücher vor Beginn des Semesters bitten:

  • „Minna no Nihongo Shokyu 1, 2. Auflage “, 3A Corporation Verlag. ISBN: 978-4-88319-603-6
  • „Minna no Nihongo Shokyu 1, Übersetzungen u. grammatikalische Erklärungen 2. Auflage“, 3A Corporation Verlag. ISBN: 978-4-88319-639-5

ACHTUNG: Bitte beide Bücher in „ZWEITER AUFLAGE“ kaufen!

Empfohlen wird auch die Anschaffung des folgenden Kanji-Nachschlagewerks:

  • „Kanji und Kana: Die Welt der japanischen Schrift in einem Band. LERNBUCH UND LEXIKON“ von Hadamitzky, Wolfgang. 2012. Iudicium Verlag. ISBN: 978-3-86205-087-1

Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins neue Semester und einen erfolgreichen Studienbeginn!

DAAD-PROMOS Stipendium an Japanologen vergeben!

Wir gratulieren Herrn David Strauß, der ab September 2015 mit einem DAAD-Stipendium  gefördert wird, zu diesem schönen Erfolg! Herr Strauß erhält für seinen Aufenthalt an der Musashi Universität in Tokio ein DAAD-PROMOS Stipendium. Wir wünschen für die Reise nach Tokio und den bevorstehenden Japanaufenthalt alles Gute und viel Erfolg!

Neue Fakultätspartnerschaft mit der Universität Kobe eingerichtet!

Aufgrund der guten Beziehungen der Abteilung für Japanologie (Prof. Dr. Christian Oberländer) mit der Universität Kobe konnten nun eine Fakultätspartnerschaft und eine Austauschvereinbarung  eingerichtet werden. Durch diese neue Partnerschaft stehen zusätzliche Austauschplätze für Studierende der Japanologie zur Verfügung. Voraussichtlich ab Frühjahr 2016 wird die erste Ausschreibung für Plätze an der Universität Kobe unter `Aktuelles` und im StudIP bekannt gegeben.

Einführungsveranstaltung Wintersemester 2015/16

Am 05.10.2015 findet von 10 bis 12 Uhr die Einführungsveranstaltung für alle japanologischen BA- und MA-Studiengange im HS XV (Mel) auf dem Uniplatz statt. Alle Studierende der Japanologie sind herzlich eingeladen.

Sommerpause in der vorlesungsfreien Zeit

Die Abteilung für Japanologie (Prof. Dr. Christian Oberländer) wird in der vorlesungsfreien Zeit vom 27.07. bis 28.08. in die Sommerpause gehen. Das Sekretariat in der Lusienstraße 2, Raum 11, wird jedoch weiterhin montags und donnerstags von 8 bis 15 Uhr besetzt sein. Sprechstunden während der Sommerpause finden wie folgt statt:

  • Prof. Dr. Christian Oberländer: 28.07., 31.08. und 02.09. (um eine vorherige Anmeldung per eMail unter kurzer Angabe des Anliegens wird gebeten)
  • Anne Lange, M.A.: 28.07., 11.08., 25.08., 22.09. und 06.10. (Bitte tragen Sie sich für einen konkreten Termin via StudIP ein!)

Wir wünschen Ihnen eine angenehme vorlesungsfreie Zeit und viel Erfolg bei noch anstehenden Prüfungen!

DAAD-Stipendien für Hallenser Studierende!

Wir gratulieren Frau Franziska Riedel und Frau Katharina Dalko, die ab September 2015 mit einem DAAD-Stipendium gefördert werden, zu diesem schönen Erfolg! Frau Riedel konnte sich unter zahlreichen BewerberInnen durchsetzen und erhält für ihren Aufenthalt an der Sophia Universität in Tokio ein DAAD-Jahresstipendium für Studierende aller Fächer. Frau Dalko wurde für ein DAAD-PROMOS-Stipendium für ihren Jahresaufenthalt, ebenfalls an der Sophia Universität, ausgewählt. Wir wünschen Frau Riedel und Frau Dalko für ihren bevorstehenden Japanaufenthalt alles Gute und viel Erfolg!

Für ihren Studienaufenthalt an der Keio Universität, Tokio, erhalten außerdem drei Studierende ein DAAD-ISAP-Stipendium, das die Abteilung für Japanologie (Professor Oberländer) jedes Jahr vergibt.

Austausch mit der Sophia Universität erweitert!

Ab kommendem Jahr steht an der Sophia Universität  in Tokio die  doppelte Anzahl an Austauschplätzen zur Verfügung! Die  enge  Zusammenarbeit der Professur für Japanologie (Professor  Oberländer) mit der Philosophischen Fakultät II ermöglichte eine  deutliche Erweiterung des Abkommens, um Studierenden der Japanologie mit  guten akademischen Leistungen - insbesondere auch solchen, die  Japanologie mit Studiengängen der Germanistik kombinieren - die  Möglichkeit eines Japanaufenthalts an dieser angesehenen japanischen  Hochschule zu bieten.

Deutsch-Japanisches Elite-Austauschprogramm erneut ausgeschrieben

15.12.2014: Seit dem 15.12. läuft die Bewerbungsfrist für das DJEAP!  Absolventen aller Fächer können sich ab sofort bis zum 01.04.2015 für  das Japanprogramm der Studienstiftung bewerben. In  einem zweijährigen  Programm können die Studierenden nicht nur perfekt  Japanisch lernen, sondern auch einen  Masterabschluss sowohl an einer  deutschen als auch einer japanischen  Hochschule erwerben. Alle Details  zur Bewerbung dazu auf der Homepage  der Studienstiftung des deutschen  Volkes. [Mehr]   

Dritter Jahrgang des Deutsch-Japanischen Elite-Austauschprogramms schließt sein Studium feierlich ab!

30.11.2014: Mit einer Feierstunde in der Deutschen Botschaft in Tokyo schloss bereits der dritte Jahrgang des Deutsch-Japanischen Elite-Austauschprogramms sein Studium am 26.11.2014 ab. Die deutschen und japanischen Studierenden erhielten sowohl ihre Abschlusszeugnisse von der MLU als auch der Keio Universität.

Update (Januar 2015): Auswahl abgeschlossen

Ausschreibung von Studienplätzen und Stipendien ab WiSe 2015/16 an der Keio-/Sophia- und Musashi-Universität

06.10.2014: Die Professur für Japanologie (Prof. Dr. Christian Oberländer) vergibt wieder Plätze für ein Studienjahr bzw. Studiensemester an den o. g. drei Tokioter Universitäten. Die Universitäten Keio und Sophia sind japanische Spitzenhochschulen, die bei der Internationalisierung von Japans Hochschulbereich führend sind.

  • Die Keio Universität zeichnet sich durch ihren exzellenten Sprachkurs und die intensive Betreuung der Studierenden durch das Center for Japanese Language and Culture aus.
  • Die Sophia Universität verfügt ebenfalls über ein hochdifferenziertes Sprachkursangebot.
  • Die Musashi Universität ist eine kleinere, aber ebenfalls zentral in Tokio gelegene Hochschule mit gutem Ruf.

An den Universitäten Sophia und Musashi können Hallenser Studierende z. B. für ein JASSO-Stipendium vorgeschlagen werden, während mit den Plätzen an der Keio Universität automatisch ein Stipendium des DAAD verbunden ist. Bei der Bewerbung auf andere Stipendienangebote oder Auslands-BAFöG unterstützen wir Sie ebenfalls gerne. Studienbeginn in Tokio ist jeweils Anfang/Mitte September 2015.

Bewerbungsschluss:
15.12.2014

Wer kann sich bewerben?
Alle Studierenden der Japanologie ab dem 3. Semester.

Was reiche ich ein?

  1. Deckblatt (bitte mit vollständigen (!) Angaben zu: Name, Anschrift, Telefon, E- Mail, Studienfachkombination, Semesterzahl, Liste der beigefügten Unterlagen und - ganz wichtig - falls eine Bewerbung für mehrere Universitäten erfolgt, Angabe der Reihenfolge Ihrer Präferenz)
  2. Lebenslauf (deutsch, tabellarisch, 1 Seite)
  3. Vorstellung Ihres Forschungsthemas für Ihren Japan-Aufenthalt (deutsch, mit kurzer Beschreibung des Forschungsstandes, ca. 1,5 Seiten zzgl. Literaturverzeichnis)
  4. Kopie des Abiturzeugnisses
  5. Aufstellung aller bisher erworbenen Scheine bzw. Kontoauszug aus dem Löwenportal (alle Fächer; Teilnahme- und Leistungsscheine mit Noten)

Für Rücksprache zu den o. g. Unterlagen, insbesondere auch zu Auswahl und Gestaltung des Forschungsthemas, stehen wir gerne zur Verfügung: Frau Anne Lange, MA per E-Mail (), per Telefon (0345-552-4341) und in der Sprechstunde oder Prof. Dr. Christian Oberländer per E-Mail (christian.oberlä), per Telefon (0345-552-4341) und in der Sprechstunde.

Wo schicke ich meine Bewerbung hin?
Alle Bewerbungen bitte in elektronischer Form senden an

CallSend SMSAdd to SkypeYou`ll need Skype CreditFree via Skype

CallSend SMSAdd to SkypeYou`ll need Skype CreditFree via Skype

CallSend SMSAdd to SkypeYou`ll need Skype CreditFree via Skype

CallSend SMSAdd to SkypeYou'll need Skype CreditFree via Skype

Verleihung der Ehrendoktorwürde an Prof. Naoyuki Yoshino

21.11.2013: Der Wirtschaftswissenschaftliche Bereich der Juristischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) ehrt Naoyuki Yoshino, Professor für Volkswirtschaftslehre an der renommierten Keio-Universität in Tokio mit der Ehrendoktorwürde. Die Urkunde erhält der langesehene Ökonom am Freitag, 22. November, 10 Uhr, im Hallischen Saal in der Burse zur Tulpe  aus den Händen des Dekans Prof. Dr. Christian Tietje. Yoshino wird damit für seine Verdienste um die Kooperation der beiden Universitäten in Halle und Tokio geehrt. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link.

[ mehr ... ]

Downloads und Erfahrungsberichte aktualisiert

09.09.2013: Im Zuge der Umbaumaßnahmen der Homepage wurde das Angebot an herunterladbaren Dokumenten einem Update unterzogen. Sie finden im Bereich "Informationen zum Studienangebot" > "Digitale Ressourcen (Downloads)" nun aktualisierte Hinweise zum Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten, Modulbescheinigungen als Vordrucke sowie Literaturempfehlungen. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie Vorschläge für weitere Dokumente haben.

Des Weiteren finden Sie unter "Informationen zum Studienangebot" > "Studium und Praktikum in Japan > "Erfahrungsberichte" nun Schilderungen von mehreren Studierenden, die im Rahmen eines Stipendiums an der Keio Universität geforscht haben. Insbesondere Interessenten, die mit dem Gedanken spielen, sich für eines der Stipendien zu bewerben, sollten sich die Berichte durchlesen.

Newsarchiv

Zum Seitenanfang